Küste und Hinterland

Mit dem Wohnmobil an der  Küste und durch Hinterland von Queensland

Von Bundaberg, Maryborough und Gimpy über Noosa Heads zum Kondolilla Wasserfall

Der heißeste September seit Jahren - 14 Grad über dem Durchschnitt. Aus diesem Grund haben wir unsere Fahrt zum Outbackfestival in Winton nicht angetreten

40 Grad im Schatten sind dort - puh, das ist nicht mehr lustig. Bundaberg und Maryborough liegen etwa 20 km von der Kueste entfernt und hier sind es "nur" 30 Grad und nur 5 Grad über dem Maximalwert.

koalaWährend der letzten Wochen sind wir von Rockhampton über Gladstone langsam gen Süden gefahren. Rockhampton bietet einen wunderschönen Stadtpark und einen kleinen Zoo mit Schimpansen, Koalas und Wombats. In Gladstone fand ein Multiculturelles Festival statt und das Queensland Symphonieorchester spielte "unter den Sternen" eine nette Abwechslung - bevor wir zum Wandern den Cania George Nationalpark besuchten. 

Ein buntes Netz von kleineren Wanderungen schlängelt sich durch diese Schlucht, die mit spektakulären Felsformationen beeindruckt

Die Wanderwege selbst sind sehr schon angelegt mit sensationellen Aussichtspunkten. Fledermaus-Hoehlen, Grotten und Sandstein-Klippen, die sich wie bunte Baukloetze übereinandertuermen - echt toll. Die nächsten Naturparks auf unserem Weg bestanden eigentlich nur aus Eukalyptuswäldern, die sehen wir ja nun schon seit Monaten - da besuchen wir doch lieber Bundaberg. Für Segler ist diese Stadt oft der Einklarierungshafen für Australien - wir sind gespannt. .... und letztendlich froh, dass wir hier nicht mit Tramp gelandet sind. Die Marina liegt meilenweit von der Stadt entfernt und die Stadt selbst ist - wie eigentlich fast alle Städte hier im grossräumigen Australien nichts für Fußgänger.

felsen wanderweg felsenlandschaft

Mit dem Auto nicht weit entfernt finden wir den ersten Aldi - gibts hier etwas "deutsches" zu kaufen?? Nun ja, Knackwurst und Quark nach europäischem Rezept -echt lecker. Ansonsten natuerlich alle Produkte in Australien hergestellt, wäre ja wohl auch Irrsinn, diese aus Europa auf die andere Seite der Welt zu transportieren. Einige Zeit später gibt es leckeres zum Oktoberfest - Sauerkraut, Weisswurst und Paulaner Bier - alkoholfrei natürlich, denn Alkohol gibt ja nur in Speziallaeden. Aber dieses leichte Weissbier ist echt lecker bei sommerlichen Temperaturen. Anfang Oktober gibt es dann auch schon die ersten weihnachtlichen Genüsse - Christstollen, dem können wir nun doch nicht widerstehen - so schön deutsch...

noosa headsVon Bundaberg aus besuchen wir die Küste - herrliche Sandstrände mit Meeresbrise - das Richtige bei diesen Temperaturen. Als der Wetterbericht leichte Abkühlung verspricht, drehen wir den Camper wieder gen Westen. Über gut ausgebaute Nebenstrassen erkunden wir das sog. Hinterland - leider nicht ganz so schon wie die Prospekte uns versprechen. Die einheitliche "Trockenfarbe" von gelblich grau über wiegt wieder.

Die Landschaft ist eigentlich wieder schrecklich langweilig - wie schade für die vielen Kilometer. Die eintönigen Farben dieses sonnenwöhnten wenn nicht sogar geplagten Landes lassen die Vegetation verdörren. Keine Blume, keine Farbe – außer der roten Erde, die dem Auge die einzige Abwechslung bietet.

maryboroughMaryborough ist dann eine echte Ueberraschung - plötzlich wird die Welt grün und bunt. Ein schönes Städtchen am Fluss mit Parkanlagen, die zum Spaziergang einladen. Der Stadtkern mit seinen vielen stattlichen Häusern ist wirklich sehenswert - eine Wohltat für uns. Am Markttag pfeift fröhlich eine restaurierte Dampflok und das Markttreiben wird mit Livemusik untermalt. Doch auch hier vertrieben uns die Temperaturen von über 30 Grad - ab ans Meer nach Herveybay mit einem 16 km langem weissen Strand - herrlich frisch und so schon blau!

In Kilivan ist ein Pferde Festival - so machen wir uns auf den Weg und werden mit 120 Pferden bei 35 Grad im Schatten belohnt. Eine kleine Band spielt am Abend und die Locals sind fröhlich...

Gympie ist wieder eine grüne Stadt - sobald wir östlicher zur Küste gelangen, gefällt uns dieses Land sehr - sanfte Hügel und eine Parklandschaft wie Neuseeland.

Leider sind die Nationalparks an der Küste hier fast nur mit 4 WD Autos zu befahren. Noosa Heads macht endlich eine Ausnahme. Eine Halbinsel mit felsiger Küste und eingebetteten Stränden und einem Wanderweg – immer mit Blick auf das Meer – einfach toll. Der Wind kühlt leicht und die Surfer gleiten auf den Wellen als Kulisse.

wasserfall queenslandDie Black Range Berge sind etwa 400 m hoch. Nicht spektakulär hoch - dafür aber sehr steil und die Ortschaften liegen oben auf den Hügelkuppen mit einer sensationellen Aussicht auf die Küste. Die Wiesen sind saftiggrün und die Baumarten vielfaeltig. Der subtropische Regenwald ist mit Baumfarnen und Palmen gemischt und abwechslungsreiche Wanderwege lassen unsere Herzen wieder höher schlagen. Wir sind wohl nicht für Queensland Norden geeignet - hier sind wir irgendwie glücklicher. Nun genießen wir den tropischen Regenwald und stapfen über hunderte von Stufen zum Kondolilla Wasserfall und Pool.

cocaburaBegeistert sind wir von Queenslands Vogelwelt. Es zwitschert um uns herum wie in einem Vogelpark – eigentlich überall wo grüne Wälder die Welt verschönern, singen die Vögel ihre Liedchen für uns. Es ist unglaublich, wieviele unterschiedliche Vogelstimmen wir hören dürfen – noch nirgendwo haben wir eine solch intakte Natur entdeckt. Schon morgens werden wir vom „lachenden“ Cocabura geweckt – manchmal schon vor Sonnenaufgang.

gefällt mir !
5 von 5 - 131 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.