Cascade du Pichs

Naturpark Mercantour Wanderung zur Cascade du Pichs im Val d'Allos

Wohnmobil Reisebericht Naturpark Merccatour - Von Allos zur Cascade du Pichs

Nach unseren sportlichen Betätigungen im Parc de Loisirs in Allos suchen wir uns eine interessante Wanderung durch den Naturpark Mercantour.

Vom Wohnmobilstellplatz aus geht es über eine kleine Serpentinenstraße und Treppenabkürzungen erst einmal steil hinauf. Ca. 250 Höhenmeter schnaufen wir in ca. 3 km hinauf bevor wir einen breiten Wanderweg erreichen, der gemächlich ansteigend durch einen lichten Wald führt. Am Wegesrand blühlt es bunt und Schmetterlinge in vielerlei Farben bevölkern die Pracht.

 

alpenblume hau hechel kleinbluetige koenigskerze
  Kleiner Hauchechel Kleinblütige Königskerze

 

Fast hätten wir uns verlaufen, denn der kleinen Abzweig-Wegweiser zum Tal du Bouchier liegt hinter Büschen versteckt. Wir biegen vom Forstweg auf einen kleinen Trampelpfad ab, der erst durch dichten Wald führt, bevor wir ein Zaungatter erreichen, welches für Schafherden errichtet wurde. Wir blicken auf ein herrliches Wiesental mit farbenprächtigen Alpenblumen, millionenfache Blütenpracht erfreut uns – wir gehen immer nur ein paar Schritte, bleiben stehen und atmen diese Schönheit tief ein.

 

365 blumige wiese 365 wiese mit  kleiner klappertopf

 

Der Pfad schlängelt sich an einer alten verfallenen Scheune entlang und führt uns wieder in ein lichtes Wäldchen. Nun wieder der Bewuchs spärlicher und die Landschaft karg und rauh. Schroffe Felsenklippen umgehen wir auf einem schmalen Pfaden – und trotz der steinigen Felsenlandschaft ist der Weg gesäumt von Blumen in allen Regenbogenfarben.

 

365 blumenpfad scheune 365 blumenpfad

 

Und dann sehen wir ihn auf der gegenüberliegenden Seite des Tales an einem schroffen Klippenabhang – den Wasserfall – senkrecht fällt er fast aus dem blauen Himmel in die Tiefe. Ob wir wohl noch ein bisschen näher herankommen? Zickzack geht unser Wanderweg mit gelben Markierungen am Hang entlang bis wir den Bergfluß Bouchier erreichen, über den eine Holzbrücke führt. Noch ein paar hundert Meter in Serpentinen hinauf – wieder ein Holzbrückchen – und hier endet unser Weg. Die Cascade du Pich können wir durch die Bäume sehen – aber näher kommen wir leider doch nicht heran – macht nichts, hier am Brückchen machen wir unsere Mittagsrast auf dicken Findlingen sitzend, die Füße im kalten Bergwasser baumelnd. 

Wanderprofil: 14.6 km, Min Höhe 1416 m Max Höhe 1801 m

 

moehre vogel wicke scharfer Mauerpfeffer
  Vogel Wicke Scharfer Mauerpfeffer

 

gefällt mir !
5 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.