Sentiero  Abies nebrodensis

Der Madonie Wanderweg Sentiero Abies Nebrodensis

Abies Tannen und bunte Flora im Naturschutzgebiet Madonie

Die SP 119 verbindet Polizzi Generosa mit Piano Battaglia – ein Hinweisschild meldet eine Straßensperrung für den Transit, doch eine Rückfrage bei den Einwohnern beruhigt uns – auch wir mit unserem „Dicken“ könnten problemlos an den Gefahrstellen vorbeikurven.


strada chiusaEs wird nur an einigen Stellen etwas knifflig wegen des eingefallenen oder zerstörten Asphaltes. Die Fahrt durch diese unberührte Landschaft ist berauschend. Immer wieder stoppen wir, um das Panorama zu genießen und die herrliche frische Luft einzuatmen.

Unsere erste Nacht verbringen wir im Wald „ La Quacella 1240 m“- unserem Ausgangspunkt zur Wanderung durch einen botanischen Garten. Der Kuckuck ruft, einige kleine Vöglein zwitschern fröhlich – der Wind rauscht leicht in den Bäumen – des Nachts genießen wir absolute Dunkelheit wie wir sie auf den Weltmeeren erlebten, die Sterne verstecken sich über den Wolken. Traumhafte Stille!

 wanderung abies nebrodensis

1989 hat Sizilien den Naturpark der Madonie ins Leben gerufen, um die reiche biologische Vielfalt zu bewahren und zu schützen. Man braucht allerdings wohl kein Wissenschaftler zu sein, um die Schönheit zu erfassen. Beeindruckende Landschaft, bunte Blumen, riesige Bäume berühren unser Herz bei der Fahrt zum Piano Battaglia. Im Gebiet der Madonie gedeihen viele endemische Pflanzen - die berühmteste, die Madonien-Tanne Abies nebrodensis – ist ausschließlich im „Vallone della Madonne degli Angeli“ beheimatet. Diese Baum – das Symbols des Naturparks – ist heute mit 30 Exemplaren vom Aussterben bedroht. Der Wanderweg „Sentiero Abies Nebrodensis“ soll uns zu den berühmten Tannen führen – in der Mauer der Tanne Nr. 22 sei übrigens auch ein Geocaching versteckt.

Ein Teil des Weges führt erst durch den von Menschen angepflanzten Nadelwald. Die Route wird interessanter, sobald wir das Waldgebiet passiert haben, eine unglaubliche Flora-Vielfalt zaubert ein farbiges Bild in die karstige Landschaft. 

lilien blau lilien gelb

Ein echter botanischer Garten jetzt im Frühling, wenn die Pflanzen nach der Winterruhe zu neuem Leben zurückkehren und das Beste von sich zeigen. 

1 efaeublaettriges alpenveilchen 2 gelb lilie 3 knabenkraut 4 schmetterlings knabenkraut

Bei Erreichen eines breiten Forstweges auf 1390 m Höhe öffnet sich die Sicht auf das „Anfiteatro del Quacella“, eine beindruckende Felsformation mit Türmen, Zinnen, Schluchten und Geröll im Halbrund über einer ansteigenden Weidefläche, im Norden der kahle Pizzo Antenna.

anfiteatro quacella

Wir schwenken nun nach Süden zum Vallone Madonna degli Angeli, einer Talschlucht eingerahmt von bizarren Felsen. Weit schweift unser Blick über die Gebirgsketten - auf einem Geländerücken können wir Polizzi Generosa erkennen.

naturpark-madonie

Bei einer Linkskehre zweigen wir in den Sentiero Abies ab. Der Hang ist mit Ästen gegen Absturz abenteuerlich gesichert. Ein leicht modriges Geländer schützt die steile Seite am Abhang. Einige mit kleinen Baumstämmen befestigte Stufen führen am Hang entlang zur Schlucht Vallone Madonna degli Angeli. Wir durchqueren die Schlucht auf einem kleinen Serpentinenpfad durch lichten Laubwald und treffen auf eine der aussterbenden Spezies Abies Nebrodensis Nr. 22.

abies nebrodensis sentiero 2 abies nebrodensis sentiero 1 abies nebrodensis nr 22
gefällt mir !
5 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.