Die Brücken des Rio Vero

Die Brücken des Rio Vero - Puente Villacantal,  Fuendebanos und Albarde

Wanderung zu alten Steinbrücken am Rio Vero in der Sierra Guara

Wir sind schon eine Woche in Alquezar, aber eigentlich ist das noch zu kurz, denn es gibt noch vieles zu entdecken. Die herbstlichen Temperaturen nachts von 6 Grad erwärmen sich über Tag mit blauem Himmel so auf  17 Grad - da können wir doch etwas unternehmen! 

Die Brücken in Somontano rund um Alquazar

Mit seinen vielen Flüssen und seiner in kleinen Weilern verstreuten Bevölkerung mussten diese Gewässer oft überquert werden. Im Sommer war es einfach, denn die Flüsse trockneten aus oder führten nur wenig Wasser, doch im Winter und Frühjahr konnten die reißenden Ströme nicht ohne Hilfsmittel überquert werden. Obwohl die Flüsse diese Kommunikationswege behinderten, war der Bau von Steinbrücken in der Vergangenheit unüblich, eher waren Holzkonstruktionen oder einfache Baumstämme die Alternative. Steinbrücken waren ein Luxus, der große Investitionen erforderte. Nur Könige sowie Reiche und Mächtige konnten diese Baukosten tragen. Darüber hinaus waren auch spezialisierte "Ponteros"-Meister - gute Kenner des Handwerks- erforderlich. Aus all diesen Gründen wurde der Bau nur an Flüssen mit großer Strömung und an Stellen mit steilen Hängen durchgeführt. Und einige dieser Brücken haben wir entdeckt:

Brücke von Fuendebaños

Von unserem Wohnmobil Parkplatz aus gesehen liegt eine interessante Brücke in der Tiefe vor uns. Die Brücke Fuendebaños: Der Name steht in Zusammenhang mit einer Quelle, die sich flussabwärts befindet. Das aufsteigende Quellwasser behält dort das ganze Jahr über eine konstante Temperatur bei, so dass es im Winter das Gefühl vermittelt, es sei warm.

puente fuentebanos

Ein schöner Sparziergang führt uns daher zur Schlucht des Rio Vero mit einer tollen Aussichtsplattform auf die beeindruckende Gebirgslandschaft und die Pasarelles von Alquezar.

Wanderung Trackdaten: Puente Fuentebanos: 3,9 km, 550 Höhenmeter 

Puente del Diabolo

puente del diaboloAuf einem Ausflug nach Colungo wollten wir eigentlich das "Centro del arte rupestre" - der Höhlenmalereien besuchen - aber leider ist es im November während der Woche geschlossen.

Statt dessen finden wir auf einer kleinen Wanderung eine alte Brücke, die „Teufelsbrücke“ genannt wird. Sie ist tief in der Fornocal Schlucht zwischen Colungo und Asques und besticht durch ihre einmalige Konstruktion und Lage.

Sie lässt uns über das Risiko und die Schwierigkeit ihres Baus nachdenken und aus diesem Grund schreiben einige Legenden ihn dem Teufel selbst zu. Ein anderer Mythos erzählt von Fußabdrücken des Teufels auf dem Laufdeck der Mauer...


Wanderung Trackdaten:
Puente Diabolo 4 km , 325 Höhenmeter

 

Puentede l'Albarda

Auf dem Weg von Alquezar nach Colungo erblickten wir noch eine wunderschöne alte Steinbrücke. Sie wurde etwa im 13. Jahrhundert errichtet und einer der ältesten erhaltenen in diesem Gebiet.

puente l'Albarda
Das zweiseitige Profil des Decks, das den für mittelalterliche Brücken charakteristischen "Eselrücken" bildet, verleiht ihr eine schlanke und elegante Silhouette, die durch die Höhe seines einzigen Bogens gesteigert wird. Tatsächlich bezieht sich der volkstümliche Name „Albarda - Packsattel“ auf die beladenen Frachtpferde.

Puente Villacantal

Am Fuß von Alquezar verläuft eine der bekanntesten und meist besuchten Canyons der Sierra de Guara – der Rio Vero Canyon. Die Puente Villacantal aus dem 16. Jahrhundert befindet sich dort in einem schwer zugänglichen Gebiet – Steilhänge um den Rio Vero und die Nebenflüsse lassen ahnen, wie wichtig früher solche Brücken zur Verbindung der Dörfer waren. Die 30 m lange Brücke hat eine besondere Bauart, denn der Grundriss ist abgewinkelt und hat 2 Bögen, von denen der eine leicht spitz und der andere halbrund geformt ist.

puente-villacantal

Zudem hat die Brücke keine Brüstung – also aufpassen beim Überqueren ist angesagt und es stellt sich wirklich eine seltsames Gefühl ein, eine Brücke ohne Seitengeländer zu überqueren!

Der Weg von Alquezar zum Flußbett ist leicht – einfach so gut 1.5 km immer den Berghang absteigen, in leichter Schräge – mal mit eine Serpentine – und schon stehen wir unter der Brücke und sind fasziniert von der wilden Gebirgslandschaft.

wanderung puente villacantal

Wanderung Trackdaten:
Puente Villacantal: 6 km, 404 Höhenmeter

gefällt mir !
5 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.